Suche
Close this search box.

Unsere Forderungen zum Elektrizitätswirtschafts-Gesetz (ElWG)

Mit der Veröffentlichung des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG) wurde das Ziel von 100 % erneuerbaren Strom gesetzlich verankert und ein dafür notwendiges Fördersystem auf Schiene gebracht. Damit ist jedoch nur der halbe Weg geschafft, denn PV-Anlagen müssen nicht nur gebaut, sondern auch in das Energiesystem integriert werden. Maßgeblich für die Integration der Erneuerbaren Energie ist dabei das Elektrizitätswirtschafts- und –organisationsgesetz (ElWOG).  

PV-Ausbauziele nur mit modernem Elektrizitätswirtschaftsgesetz möglich  

Bereits 2010 verfasst, ist das aktuelle ELWOG NICHT mehr zeitgemäß. Es fehlt der offene Rahmen, um die Vielzahl an PV-Projekten, deren Kleinteiligkeit und die neuen Teilnehmer in das Stromnetz und am Strommarkt zu integrieren. Auch wird eine effizientere Nutzung des Netzes, durch flexiblere Anschluss- und Einspeisekonzepte nicht ermöglicht. All das ist nur durch ein modernes Elektrizitätswirtschaftsgesetz (ELWG) möglich.

Neben den praktischen Herausforderungen im Ausbau der Erneuerbaren ist aufgrund verschiedener EU-Richtlinien (Elektrizitätsbinnenmarktrichtlinie 2019 und Erneuerbaren Energierichtline 2018) eine Überarbeitung erforderlich. Da Richtlinien durch die Nationalstaaten im Nationalrecht umzusetzen sind, wurde Österreich, aufgrund des jahrelangen Versäumnisses bereits mehrmals durch die Europäische Kommission ermahnt. Ein Vertragsverletzungsverfahren inklusive Strafzahlungen steht bereits im Raum. Die Überarbeitung des Gesetzes drängt auf mehreren Ebenen. 

Erwartungen an das neue Elektrizitätswirtschaftsgesetz  

An der Überarbeitung des aktuellen Gesetzes, hin zu einem modernen Elektrizitätswirtschaftsgesetz (ElWG), wird seit 2021 gearbeitet. Von Beginn an haben wir die Anliegen der PV-Branche eingebracht.  Welche Rahmenbedingungen sich die PV-Branche von dem neuen Elektrizitäts-Wirtschaftsgesetz erwartet lesen Sie auf unserer Forderungsseite. 

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
Print

aktuelle Informationen: Förderung Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG), 8. April 2022

INVESTITIONSFÖRDERUNG:

Der erste Fördercall der Investförderung startet am 21. April 2022. Antragstellung bei der OeMAG (Förderstelle). 

Bitte richten Sie Ihre Fragen zur Antragstellung DIREKT an die Förderstelle (OeMAG) unter Tel.: +43 5 787 66-10 oder E-Mail: kundenservice@oem-ag.at

Alle stets aktualisierten Informationen unter pvaustria.at/eag/

MARKTPRÄMIE:

Die Verordnung befindet sich noch in Bearbeitung.
Ein genauer Zeitplan ist uns nicht bekannt, voraussichtlich zweites Halbjahr 2022.