PHOTOVOLTAIK IN DER LAND(wirt)SCHAFT

FREIFLÄCHEN PHOTOVOLTAIK MIT UND OHNE AGRARISCHER NUTZUNG

Für eine Solarrevolution brauchen wir Freiflächen-PV mit Weitsicht für Umwelt und Raum

Österreich hat sich zu dem ambitionierten – jedoch absolut notwendigen – Ziel bekannt, bis 2030 Strom bilanziell ausschließlich aus erneuerbaren, heimischen Quellen zu beziehen.

Photovoltaik ist DIE Energiebringerin, die im Ausbau für die Energiewende in den nächsten Jahren im absoluten Fokus steht. Die Gewin­nung von Sonnenenergie erfolgt in Österreich bisher Großteils auf und an Gebäuden. Für eine echte Solarrevolution muss aber noch weitergedacht werden: Innovative Lösungen auf Bauwerken, Überdachungen bereits versiegelter Flächen, schwimmende Photovoltaik und Photovoltaikanlagen auf freien Flächen.

Um die Energiewende zu schaffen, wird Photovoltaik auch auf bislang unbebauten Flächen errichtet werden müssen. Wir zeigen mit umgesetzten Projekte und der begleitenden Planungsleitlinie wie tolle Kombinationen geschaffen werden.

"Das Erscheinungsbild unserer gewohnten Landschaft wird sich zunehmend verändern und die Sichtbarkeit erneuerbarer Energietechnologien wird noch mehr zunehmen. Neben Windparks werden in Österreich kleinere und größere Solarparks, sogenannte Freiflächenanlagen, und Agrar-Photovoltaikanlagen entstehen."
Immitzer quer©ThomasUnterberger 1 scaled | Photovoltaik Österreich
Vera Immitzer
Geschäftsführerin

Freiflächenanlagen mit Weitsicht auf Umwelt und Raum

PV-Freiflächenanlagen entfalten aufgrund ihrer Beschaffenheit eine bestimmte Raumwirkung, sei es visuell im Landschaftsbild oder hinsichtlich ihres Einflusses auf das lokale Ökosystem. Damit der Gang in die Fläche geordnet, nachhaltig und rücksichtsvoll geschieht – immerhin ist unsere Ressource Boden nicht vermehrbar und Flächennutzungen sollten gewissenhaft abgewogen und umgesetzt werden – ist auch bei Photovoltaik-Freiflächenanlagen neben der geeigneten Standortwahl auf eine naturverträgliche und raumverträgliche Umsetzung zu achten.

Informationsbroschüre

Der PV Austria erarbeitete gemeinsam mit dem Österreichischen Institut für Raumplanung eine Planungsleitlinie. Sie legt Fakten dar, räumt mit Stimmungsbildern auf und schafft ein Regelwerk zur Gestaltung, den Planungsprozess und den Betrieb von raum- und naturverträglichen PV-Freiflächenanlagen.

Die Planungsleitlinie entstand auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse, um zu halten was sie verspricht. Die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die im Bereich PV-Freiflächen engagiert sind, garantiert ihre Praxistauglichkeit. Die Leitlinie wurde mit Naturschutzorganisationen und Institutionen intensiv gespiegelt, damit sie auch in der Gesamtschau widerspruchsfrei bleibt.

Agri-Photovoltaik - INNOVATION TRIFFT TRADITION

In Abgrenzung zur Freiflächenphotovoltaik, bei der die Stromgewinnung im Vordergrund steht, wird der Hauptertrag der Agri-Photovoltaik (aus der landwirtschaftlichen Nutzung gezogen. Die Elektrizitätsgewinnung ist hier ein Zusatzeffekt. Diese Anlagen richten sich in ihrer Bauform nach den Anforderungen der Landwirtschaft. Der Begriff Agri-PV umfasst Anlagen auf Agrar- und Grünland und bietet die Möglichkeit, gleichzeitig auf einer Fläche Landwirtschaft zu betreiben und Energie zu gewinnen.

Die Idee zur Doppelnutzung von Flächen zur landwirtschaftlichen Produktion sowie zur Strom-Produktion ist nicht neu, jedoch aktueller denn je. Die steigende Elektrifizierung in vielen Bereichen führt zu einer zunehmenden Nachfrage nach Strom, der erneuerbar und am besten an Ort und Stelle produziert werden soll. Vor allem in der Landwirtschaft von heute sind mehrere Trends erkennbar, die in Zukunft durch den Einsatz von Photovoltaik noch besser unterstützt werden können. Neue Geschäftsmodelle durch Photovoltaik in der Landwirtschaft entstehen, neben Stromlieferungen in das Stromnetz beispielsweise durch die Verpachtung von landwirtschaftlichen Flächen für die Stromproduktion. Herkömmliche Landwirte werden dadurch zu „Energiewirten“.

Das Beste aus beiden Welten

Der Einsatz einer PV-Anlage in der Landwirtschaft hängt unter anderem von der geplanten elektrischen Energieerzeugung, den vorherrschenden Bodenbedingungen,  der Landnutzung aber auch von den Bedürfnissen der Pflanzen bzw. Tiere ab. Hier kann die PV-Anlage flexibel angepasst werden damit sowohl für die landwirtschaftliche Produktion als auch für die Sonnenstromproduktion das Optimum ermöglicht wird – und somit das Beste aus beiden Welten möglich ist.

Informationsbroschüre

Neuauflage 2023

Mit der beliebten Broschüre: „Photovoltaik-Nutzung in der Landwirtschaft – Einblick in die umfangreichen Möglichkeiten der nachhaltigen Sonnenstromproduktion im Agrarsektor“ und den darin vorgestellten Anwendungsmöglichkeiten, zeigt der Bundesverband Photovoltaic Austria das Potential der Sonnenstromproduktion im Agrarsektor auf. 

Update 2023: Die Neuauflage der Broschüre wurde um einige Praxisbeispiele ergänzt und inhaltlich überarbeitet. Sie soll eine Erstinformation über aktuelle Ausgestaltungen der PV in der Landwirtschaft darstellen und über interessante Pilotanlagen informieren. Darüber hinaus soll sie die Notwendigkeit der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der Photovoltaik präsentieren und die bestehenden Herausforderungen aufzeigen. 

Broschüre: „Photovoltaik-Nutzung in der Landwirtschaft – Einblick in die umfangreichen Möglichkeiten der nachhaltigen Sonnenstromproduktion im Agrarsektor“

Photovoltaik Nutzung in der Landwirtschaft Auflage 2 DB 1 | Photovoltaik Österreich

pressefotos

Folgende Fotos können für Pressezwecke verwendet werden. Durch „Rechtsklick“ sind die Bilder downloadbar. Bitte mit entsprechendem Copyright vermerken (ist im Dateinamen enthalten). 

Fraunhofer ISE

Agri-Photovoltaik

Informationen, Forschungsleistungen und Services rund um das Thema Agri-Photovoltaik

Chance für Landwirtschaft und Energiewende

Agri-Photovoltaik

Der Leitfaden informiert über die Möglichkeiten und Vorteile der Agri-PV, bietet einen Überblick über ihr Potenzial und den aktuellen Technologiestand und präsentiert praktische Hinweise für Landwirtschaftsbetriebe, Kommunen und Unternehmen.