Suche
Close this search box.

PV-Kongress 2024: PV-Visionen und Ausbau-Potenzial 2030 vor Rekordkulisse

Diskussion der Energiesprecher*innen zeigt: Grundsätzliches Ja zum ElWG, aber noch viele Details offen

Die Rahmenbedingungen, Pläne und Visionen für eine Fortsetzung des PV-Rekordausbaus in Österreich standen im Mittelpunkt des diesjährigen PV-Kongresses des Bundesverbands Photovoltaic Austria (PV Austria) im Austria Center Vienna. Vor der Rekordkulisse von mehr als 620 Teilnehmer*innen und über 50 ausstellenden Firmen plädierte der Vorstandsvorsitzende von PV Austria, Herbert Paierl, daher unter anderem für einen raschen Ausbau von Netzen und Speichern: „Die Grenzen der Physik lassen sich nicht weg reden, es braucht endlich Schwung für den Netzausbau.“ Der positive Schwung für Photovoltaik müsse auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene fortgesetzt werden. „Wir haben beim PV-Ausbau gemeinsam mehr erreicht, als vor wenigen Jahren noch vorstellbar war. Nur, wenn weiterhin alle an einem Strang ziehen, schaffen wir die Energiewende“, so Paierl.

ElWG neues Betriebssystem für die Energiewende
Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität Innovation und Technologie betonte in Ihrer Begrüßungsansprache die Wichtigkeit der Photovoltaik für das Erreichen der Energie- und Klimaziele: „Wir sind beim PV-Ausbau in Österreich auf einem sehr guten Weg, dafür haben wir viel getan und darauf können wir stolz sein.“ Sie bezeichnet den Nullsteuersatz für 35 kWp-Photovoltaikanlagen als „neuen, grünen Turbo“ für den Ausbau und die anstehende Modernisierung des Elektrizitätswirtschaftsgesetz (ElWG) als „neues, dringend notwendiges Betriebssystem“ für die Energiewende. Das neue ElWG habe das Potenzial für ein europäisches Best-Practice-Modell, so die Ministerin.

Energiewende, Erneuerbare, ElWG: Grundsätzliches Ja, aber…
Die Podiumsdiskussion wurde mit der Frage nach dem drängendsten Gesetzesvorhaben der nächsten Monate beendet. Alle Parteivertreter*innen waren sich einig: das ElWG soll in den nächsten drei Monaten beschlossen werden.

—–

Gruppenfoto (vlnr): Lukas Hammer (Die Grünen), Vera Immitzer (PV Austria), Herbert Paierl (PV Austria), Karin Doppelbauer (NEOS), Tanja Graf (ÖVP), Alois Schroll (SPÖ), Axel Kassegger (FPÖ)

Bildquelle: Paul Stender

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
Print