Suche
Close this search box.

Netzausbau und modernes E-Wirtschaftsgesetz überfällig

Um die Klimaziele Österreichs zu erreichen, ist es dringend notwendig, die Netze zügig auszubauen und endlich ein zeitgemäßes E-Wirtschaftsgesetz (ElWG) zu verabschieden. Das ist die klare Forderung von Photovoltaic Austria anlässlich des heutigen Begutachtungsendes für den integrierten österreichischen Netzinfrastrukturplan (ÖNIP).

„Der ÖNIP ist ein Plan, aber auch mit Plan muss man losmarschieren. Der nächste konkrete Schritt ist ein modernes ElWG für die österreichische Energieinfrastruktur. Die Bundesregierung muss rasch zeitgemäße rechtliche Rahmenbedingungen schaffen und den dringenden Netzausbau vorantreiben, sonst sehe ich keine Chance die Klimaziele in Österreich zu erreichen“, sagt Vera Immitzer, Geschäftsführerin des Bundesverbandes Photovoltaic Austria. Im Speziellen fordert Immitzer klare Ausbaupläne auf Verteilnetzebene und die Modernisierung des Stromnetzes sowie klare und leicht zugängliche Informationen und damit Transparenz darüber, wie viel Energie von verschiedenen Erzeugern in das Stromnetz eingespeist werden kann. Das Stromnetz muss zudem in Bezug auf die Einspeisemöglichkeiten dringend flexibler werden, um sich an wechselnde und wachsende Bedingungen anzupassen.

„Der ÖNIP ist ein wichtiges Element für ein Energiesystem für Morgen. Dennoch brauchen wir auch für die Photovoltaik relevante Ausbaupläne – und das bedeutet, dass wir einen ähnlichen Planungsprozess wie beim ÖNIP auch auf Verteilnetzebene benötigen, um auch wirklich auf die Anforderungen eines modernen Stromnetzes eingehen zu können und Sicherheit für die nächsten Jahrzehnte zu schaffen. Denn für den Ausbau erneuerbarer Sonnenenergie in Österreich sind die Netzzugänge derzeit eindeutig das größte Problem. Will Österreich seine Klimaziele bis 2030 schaffen, benötigen wir dringend eine umfassende Überarbeitung der bestehenden Netzzugangsregelungen und eine verstärkte Investition in die Netzinfrastruktur“, betont Immitzer abschließend.


Zur Pressemeldung

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
Print

aktuelle Informationen: Förderung Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG), 8. April 2022

INVESTITIONSFÖRDERUNG:

Der erste Fördercall der Investförderung startet am 21. April 2022. Antragstellung bei der OeMAG (Förderstelle). 

Bitte richten Sie Ihre Fragen zur Antragstellung DIREKT an die Förderstelle (OeMAG) unter Tel.: +43 5 787 66-10 oder E-Mail: kundenservice@oem-ag.at

Alle stets aktualisierten Informationen unter pvaustria.at/eag/

MARKTPRÄMIE:

Die Verordnung befindet sich noch in Bearbeitung.
Ein genauer Zeitplan ist uns nicht bekannt, voraussichtlich zweites Halbjahr 2022.