Suche
Close this search box.

Klimaschutzministerin lädt PV-Branche zu Roundtable

Gemäß dem Motto „0 % Umsatzsteuer – 0 % Bürokratie“ entfällt in Österreich seit 01.01.2024 die gesamte MwSt. auf private PV-Anlagen bis 35 kWp. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler hat nun zu einer ersten Bestandsaufnahme ins BMK geladen, bei der wichtige Vertreter*innen der PV-Branche bereits berichten konnten: Das neue Fördersystem ist gut angelaufen! Kurt Leeb, stv. Vorstandsvorsitzender der PV Austria, meint im Rahmen des anschließenden Doorsteps mit der Ministerin dazu: „Eine Forderung des Verbandes war es immer, dass man im Bereich Förderungen entbürokratisiert. Mit der MwSt.-Befreiung hat man das geschafft. Das ist wirklich ein Meilenstein. Wir gehen davon aus, dass auf Grund des derzeitigen Kostendrucks kein Zweifel an der Weitergabe der Kostensenkung für Endkund*innen besteht und die Branche wie bisher ein verlässlicher Partner der Energiewende bleibt. Nun ist der Wunsch der Branche, dass die gesamte Installation einer PV-Anlage auch von konzessionierten Elektrikerbetrieben vorgenommen wird, damit die Qualität stimmt. Denn nur qualitativ hochwertige PV-Anlagen sind auch langlebig und tragen in weiterer Folge positiv zur Energiewende bei.“ Bildquelle: X/Leonore Gewessler
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email
Print

aktuelle Informationen: Förderung Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG), 8. April 2022

INVESTITIONSFÖRDERUNG:

Der erste Fördercall der Investförderung startet am 21. April 2022. Antragstellung bei der OeMAG (Förderstelle). 

Bitte richten Sie Ihre Fragen zur Antragstellung DIREKT an die Förderstelle (OeMAG) unter Tel.: +43 5 787 66-10 oder E-Mail: kundenservice@oem-ag.at

Alle stets aktualisierten Informationen unter pvaustria.at/eag/

MARKTPRÄMIE:

Die Verordnung befindet sich noch in Bearbeitung.
Ein genauer Zeitplan ist uns nicht bekannt, voraussichtlich zweites Halbjahr 2022.