Tirol

tirol wappen gg1

Fördermöglichkeiten

In Tirol stehen Ihnen aktuell folgende Fördermöglichkeiten für Photovoltaik zur Verfügung:

Landesförderungen

Wohnhaussanierungsrichtlinie

Mit der neuen Wohnhaussanierungsrichtlinie (in Kraft seit 1. Juli 2020) ermöglich das Land Tirol eine PV-Förderung für das 6. und 7. kWp einer Photovoltaikanlage

WIE VIEL?

Einmalzuschuss: 50% der Investkosten (max. Förderung 1.000 Euro, — für das 6. und 7. kWp)

Annuitätenzuschuss: 55% der Annuität über die gesamte Kreditlaufzeit (max. Kosten Eur. 2.000, — für das 6. und 7. kWp)

Die Förderung des Landes Tirol wird subsidär zu den Förderungen des Bundes gewährt was bedeutet, dass zuerst die Förderung des Bundes in Anspruch genommen werden muss. Das 6. und 7. kWp wird – sofern nicht vom Bund gefördert – vom Land Tirol gefördert. Der Bund schließt jede Mitförderung (z.B. durch das Land Tirol aus). Die Förderung gilt für PV-Anlagen, die ab 1.4.2020 installiert wurden

Die Förderung der OeMAG (Tarif- oder Investitionsförderung), schließt die Förderung des Landes aus. Es ist jedoch möglich die Förderung des KLIEN bis 5 kWp in Anspruch zu nehmen und mit der Förderung des Landes Tirol für das 6. und 7. kWp zu kombinieren. 

 

Nützliche Links

Wohnbauförderung

Das Land Tirol fördert Vorhaben des Wohnbaus mittels Förderungskrediten, Zuschüssen und Beihilfen. 

Das Land gewährt in Verbindung mit geförderten Neubauvorhaben Zusatzförderungen in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses.

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, müssen: neben den Einkommensgrenzen, der maximalen Wohnungsgröße und zumindest einem gemeldeten Hauptwohnsitz auch Grenzwerte der thermischen Hülle erreicht werden. 

WIE VIEL?

Die Höhe des Zuschusses errechnet sich durch ein Punktesystem. Für das 6. und 7. kWp einer Photovoltaikanlage kann ein weiterer Zuschuss von jeweils 1.000 Euro gewährt werden.

WICHTIG!
Bis 6 Monate nach Baubeginn mit Formularen in den Servicestellen der Wohnbauförderung (in den Bezirkshauptmannschaften).
 

Nützliche Links

Sonderprogramme zur Förderung der Regionalentwicklung

Das Land Tirol fördert im Rahmen der Sonderförderungsprogramme “Oberes und Oberstes Gericht” sowie “Pitztal” in den dazugehörigen Gemeinden Photovoltaik-Anlagen in Kombination (!) mit Batteriespeichersystemen, sofern dazu keine Bundesförderung in Anspruch genommen werden kann.

Die Laufzeit ist abhängig vom Programm: Oberes/Oberstes Gericht 31.12.2024 bzw. Pitztal 31.12.2027

WIE VIEL?

Als Einmalzuschuss bis zu 25% je kWp Photovoltaik bzw. 70% je kWh Speicher; Bitte beachten Sie die jeweiligen Deckelungsbeträge und Größenbeschränkungen!

Nützliche Links

Anzeige- und Genehmigungspflicht für PV-Anlagen

Keine Bauanzeige: PV-Aufdachanlagen mit einer Kollektorfläche bis 20 m²

Bauanzeige: PV-Aufdachanlagen mit einer Kollektorfläche ab 21 m²

Keine Genehmigung: PV-Anlage mit einer Leistung bis 25 kW

Anzeige: PV-Anlage mit einer Leistung von 26 kW – 250 kW

Genehmigung: PV-Anlage mit einer Leistung ab 251 kW

Keine Vorgaben nach dem Raumordnungsgesetz.

Eine Genehmigungsplicht benötigt die Errichtung von baulichen Anlagen mit einer zusammenhängend bebauten Fläche von mehr als 2.500 m², sofern sie nicht dem Abfallwirtschaftsgesetz 2002 unterliegen. 

Wichtige Informationen und Hilfestellungen

2021 01 Foerderungen

Bundesweite PV- und Speicherförderungen

Sollten einmal keine Landesförderungen in Ihrem Bundesland zur Verfügung stehen, werfen Sie auch einen Blick auf die bundesweiten Förderungen!

2021 01 PV ProfiSuche

PV- und Speicherprofi-Suche

Hier können Sie die richtigen PV- und Speicherprofis in Ihrer Nähe suchen.

2021 01 Solar Kataster

Solarkataster Tirol

Der Solar-Potenzial-Kataster gibt Auskunft, wie gut bestehende Dachflächen für die solare Nutzung geeignet sind. Die Ergebnisse der Solarpotenzialanalyse sind im Internet publiziert. Für jede Adresse und jedes Grundstück stehen auffindbare und überschaubar aufbereitete Datensammlung für 3,5 Millionen Eignungsflächen auf Tiroler Hausdächern bereit. Zudem können mit kurzen Wartezeiten Simulationen der Sichtbarkeit der Sonnenbahn und der Solarenergiepotenziale für jeden Standort in Tirol online erstellt werden.

Kontakte zu den Landesstellen

Kontakt Landesregierung

Dr. Leo Satzinger
Amt der Tiroler Landesregierung
Abteilung Wasser- Forst- und Energierecht
Heiliggeiststraße 7-9, 6020 Innsbruck
Tel.: +43 (0) 512 / 508 2470
Fax: +43 (0) 512 508 / 742475
E-Mail: wasser.energierecht@tirol.gv.at
Hier klicken
PVA Speicher Logo Vektorgrafik weisse Schrift 1

Kontakt zum Bundesverband Photovoltaic Austria

Kontakt

Franz-Josefs-Kai 13/12-13, 1010 Wien

Montag bis Freitag: 10-15 Uhr

Tel. +43 1 522 35 81

E-Mail: office@pvaustria.at
Hier klicken