Burgenland

burgenland wappen gg1 owb950onyrnns59hurqwg9rjhplkl2tpz3qg2rsfeo | Photovoltaik Österreich

Aktuelles

BESCHLOSSENE GESETZESNOVELLE DES BURGENLÄNDISCHEN RAUMPLANUNGSGESETZes

Nach dem zu Jahresanfang 2021 das Raumplanungsgesetz im Burgenland überarbeitet wurde – und hier vorgesehen ist, dass PV-Freiflächenanlagen ab 35 bzw. 100 Quadratmeter nur in ausgewiesenen Eignungszonen möglich sind – liegen nun auch die Verordnung inkl. Anlagen zu den Eignungszonen für  PV-Freiflächen im Burgenland vor. 

Fördermöglichkeiten

Im Burgenland stehen Ihnen aktuell folgende Fördermöglichkeiten für Photovoltaik zur Verfügung:

Weitere Informationen

Landesförderungen

Förderung von Photovoltaik-Anlagen und/oder Stromspeichern

Gefördert werden, mittels einmaligem Zuschuss, die

  • Errichtung von netzgeführten Stromerzeugungsanlagen auf solarer Basis mit einer förderbaren Höchstleistung von 10 kW,
  • Errichtung von netzgeführten Stromerzeugungsanlagen auf solarer Basis mit einer förderbaren Höchstleistung von 10 kW in Verbindung mit einem Stromspeichersystem
  • Nachrüstung bestehender PV-Anlagen mit einem Stromspeichersystem

 

Gefördert wird die nutzbare Speicherkapazität bis zu max. 10 kWh.

Die PV-Anlage bzw. der Speicher an sich können größer gebaut sein, gefördert werden allerdings nur 10 kW.

Die Erweiterung des Leistungsbereiches bestehender PV Anlagen wird nicht gefördert.

 

WOFÜR & WIE VIEL?

Gefördert wird

  • die Errichtung von netzgeführten Stromerzeugungsanlagen auf solarer Basis (gem. Pkt. 2) max. 30% der förderfähigen Kosten bis max. 275,- Euro je kWpeak 
  • die Errichtung von netzgeführten Stromerzeugungsanlagen auf solarer Basis in Verbindung mit einem Stromspeichersystem (gem. Pkt. 2) max. 30% der förderfähigen Kosten bis max. 2.750,–5.500,– Euro gewährt werden. (Die max. Fördersumme resultiert aus max. 10kWpeak PV zu je 275,– Euro und max. 10 kWh nutzbare Speicherkapazität zu je 275,– Euro.)
  • die Nachrüstung bestehender PV Anlagen mit einem Stromspeichersystem (gem. Pkt. 1.2.3) max. 30% der förderfähigen Kosten bis max. 275,– Euro je kWh nutzbarer Speicherkapazität gewährt werden (Höchstspeicherkapazität von 5 kWh)
 
WICHTIG!
 
  • Vor Errichtung der zu fördernden Anlage sind sämtliche erforderliche behördliche
    Bewilligungen einzuholen.
  • Ein aufrechter Netzzugangsvertrag mit dem Netzbetreiber ist vorzulegen.
  • Die Errichtung und Inbetriebnahme der Anlage hat durch ein befugtes Unternehmen unter Beachtung des Technischen Beiblattes zu dieser Richtlinie zu erfolgen.
  • Der standortspezifisch gewährleistete Jahreseintrag muss mindestens 700 kWh pro kWpeak betragen.
  • Eigenbauanlagen, Prototypen oder gebrauchte Anlagen werden nicht gefördert.
  • Der Förderungsantrag ist grundsätzlich spätestens 6 Monate nach Fertigstellung der Anlage bzw. Ablehnung der Förderung durch eine andere vorrangige Landes oder Bundesförderstelle einzubringen.
  • Doppelförderungen von netzgeführten Stromerzeugungsanlagen auf solarer Basis und Stromspeichersystemen im Rahmen dieser Richtlinie und anderen öffentlichen Landes- oder Bundesförderungsstellen (OeMAG, Klima- und Energiefonds) sind nicht zulässig.
  • Etwaige andere Landes- oder Bundesförderungen sind vorrangig zu nutzen.
  • Geförderte Anlagen sind zumindest 10 Jahre zu betreiben, widrigenfalls die
    Förderung zurückgefordert werden kann.
  • Förderungsmissbrauch ist gem. österreichischem Strafgesetzbuch (§ 153 b StGB) strafbar und wird erforderlichenfalls an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

Nützliche Links

Förderung von Alternativenergieanlagen und Anlagen zur Einsparung von Energie

Im Rahmen eines Förderansuchens für die Installation von bestimmten Alternativenergieanlagen oder zur Einsparung von Energie kann ein Bonus für die zusätzliche Installation einer PV-Anlage in Anspruch genommen werden.

Erhöhung der Basisförderung durch Installation einer PV-Anlage (min. 1 kWp) bei

  • Warmwasserpumpe (Bonus 200 Euro)
  • Hybrid-Wärmepumpe (Bonus 500 Euro)
  • Erdreich- oder Wasserwärmepumpen (Bonus 500 Euro)
  • Luftwärmepumpe (Bonus 500 Euro)

Nützliche Links

Anzeige- und Genehmigungspflicht für PV-Anlagen

Keine Bauanzeige: PV-Aufdachanlage mit einer Leistung bis 10 kW

Baugenehmigung: PV-Aufdachanlage mit einer Leistung ab 11 kW und freistehende oder aufgeständerte PV-Anlagen

Keine Genehmigung: PV-Aufdachanlage mit einer Leistung bis 100 kW

Anzeige: PV-Anlage mit einer Leistung von 101-500 kW

Genehmigung: PV-Anlage mit einer Leistung ab 501 kW

PV-Anlagen auf Gebäuden auf Flächen, die im Flächenwidmungsplan der Gemeinde als Grünfläche-Kellerzone, Grünfläche-Sonderzone, Grünfläche-Weinproduktionszone oder Grünfläche-Freihaltezone ausgewiesen sind, benötigen ein Genehmigungsverfahren

Die Errichtung von PV-Anlagen, mit einer Modulfläche >35 Quadratmeter, (bzw. 100 Quadratmeter auf Betriebs- und Industriegebietsflächen) ist nur in Eignungszonen zulässig, die von der Landesregierung durch Verordnung festzulegen sind. (§ 53a Burgenländisches Raumplanungsgesetz)

Keine Vorgaben nach dem Naturschutzgesetz.

Achtung – der Genehmigungsleitfaden befindet sich aktuell in Überarbeitung und steht demnächst wieder zur Verfügung!

Wichtige Informationen und Hilfestellungen

2021 01 Foerderungen | Photovoltaik Österreich

Bundesweite PV- und Speicherförderungen

Sollten einmal keine Landesförderungen in Ihrem Bundesland zur Verfügung stehen, werfen Sie auch einen Blick auf die bundesweiten Förderungen!

2021 01 PV ProfiSuche | Photovoltaik Österreich

PV- und Speicherprofi-Suche

Hier können Sie die richtigen PV- und Speicherprofis in Ihrer Nähe suchen.

2021 01 Solar Kataster | Photovoltaik Österreich

Solarkataster Burgenland

Der Solar-Potenzial-Kataster gibt Auskunft, wie gut bestehende Dachflächen für die solare Nutzung geeignet sind. Die Ergebnisse der Solarpotenzialanalyse sind im Internet publiziert.

Kontakte zu den Landesstellen

Kontakt Landesregierung - Wohnbauförderung

Amt der Burgenländischen Landesregierung
Prälat Gangl Straße 1, 7000 Eisenstadt
Tel.: +43 (0) 57 600 (Lokaltarif) DW 2800
E-Mail: post.a3-wbf@bgld.gv.at
Hier klicken

Kontakt Landesregierung - Anlagenrecht, Umweltschutz & Verkehr

Dr. Josef Hochwarter
Europaplatz 1, 7000 Eisenstadt
Tel.: +43 (0) 57 600 2300
E-Mail: post.abteilung5@bgld.gv.at
Hier klicken